Unternehmerisch die Welt im Kleinen verbessern!enactus.de

Open
X

ElbGarn. Mit Handarbeit das Leben greifbar verbessern.



Wöchentlich findet in einem Integrationscafé in Hamburg ein Häkelkreis statt, hier werden von Frauen mit und ohne Migrationshintergrund individuelle Cases ( Hüllen ) für technische Geräte hergestellt, die im Anschluss in einer Boutique, der "KunstHaltestelle" verkauft werden. Der Erlös wird an unseren Kooperationspartner, das Integrationscafé "Café why not?" gehen. Langfristig soll mit den Frauen ein Start-Up errichtet werden.

VIELFALT 

Hamburg, als eine Stadt der ethnischen Vielfalt, stellt sich nach wie vor der Herausforderung einer erfolgreichen Integration von Hamburgern mit Migrationshintergrund.
Besonders Frauen mit Migrationshintergrund sollten ( noch ) besser in die vorherrschende Arbeitswelt integriert werden und ihre Fähigkeiten sollten wahrgenommen und gewertschätzt werden.

Wir von Enactus Hamburg sehen hier ein großes Potenzial und haben ein Projekt für diese Zielgruppe entwickelt, das Aktivität, Gemeinschaft und Wertschätzung mit dem Ausblick auf ein positives Miteinander ermöglicht.

ElbGarn

Unser Projekt „ElbGarn“ beinhaltet einen Häkelkreis, der an Frauen mit und ohne Migrationshintergrund gerichtet ist. In dem Häkelkreis werden gemeinsam Hüllen für technische Geräte, wie Smartphones und Tablets, erarbeitet und sollen in Folge darauf wirtschaftlich vertrieben werden. Unser Projektpartner hierfür ist das Integrationscafé „Café why not?“ im  Karoviertel. Eine Kooperation mit der Boutique“KunstHaltestelle“im Karoviertel, die die Cases zum Verkauf anbietet ist auch arrangiert. Die KunstHaltestelle befindet sich in der Marktstraße 147. Dort sind die handgefertigten Unikate absofort käuflich zu erwerben! Auf der Homepage der KunstHaltestelle befinden sich spannende Informationen zu der Philosophie des Geschäfts. Ein Besuch lohnt sich! www.kunsthaltestelle.de

Innerhalb des Projekts werden die Fähigkeiten und Talente der Teilnehmer in etwas Greifbares umgesetzt. Die Erlöse gehen an das „Café why not?“. In dem Häkelkreis sollen verschiedene Kulturen und Sprachen aufeinander treffen und durch das gemeinsame Projekt, das Häkeln, ein integratives Miteinander für mehr Integration in Hamburg geschaffen werden!

STATUS

Das Projekt befindet sich in seiner aktiven Umsetzungsphase, es ist noch nicht abgeschlossen.

 

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Kathrin Pfister – kpfister@hotmail.com