Unternehmerisch die Welt im Kleinen verbessern!enactus.de

Open
X

Über Enactus Hamburg.

Der Vorstand

Enactus ist eine gute Chance, zu einer gerechteren Welt beizutragen – Julia Kurscheid, Teamleiterin julia.kurscheid@unihamburg.enactus.de

Ich bin bei Enactus, um herauszufinden, wie ich die Welt ein bisschen sozialer machen kann – Farida Touni, Teamleiterin farida.touni@unihamburg.enactus.de

Ich möchte etwas Soziales machen und Menschen nachhaltig helfen! – Lina Omar, Leiterin des Ressorts HR (Human Resources) lina.omar@unihamburg.enactus.de

Ich glaube fest daran, dass die Zukunft der Wirtschaft sozial sein muss! – Christine Sawyer, Leiterin des Ressorts Marketing christine.sawyer@unihamburg.enactus.de

Ich habe keine Ahnung. Ich bin eingetreten und kam nicht wieder raus – Tim Wagner, Leiter des Ressorts Finanzen tim.wagner@unihamburg.enactus.de

Enactus ist eine tolle Möglichkeit sich selbst zu verwirklichen und etwas über die Welt zu lernen! – André Lohde, Leiter des IT-Ressorts andre.lohde@unihamburg.enactus.de

Geschichte

Seit November 2003 ist Enactus an der Universität Hamburg vertreten. Dies macht uns zu einem der ersten Teams in Deutschland. Zu Beginn startete ein kleines Team mit dem Projekt „Spin-Off-Consulting“ durch. Im Mittelpunkt dieses Projektes stand die Gründungsberatung junger Start-up Unternehmen. In diesem Rahmen organisierte unser Team einen Ideenwettbewerb für Existenzgründer, der mit einem Preisgeld dotiert war.

2006 gab es einen Umbruch in unserem Team. Es formierte sich komplett neu und stellte 2 neue Projekte auf die Beine. Zum Einem erstellte unser Team in Zusammenarbeit mit dem AStA der Universität Hamburg eine Broschüre, die umfangreich über Finanzierungsmöglichkeiten von Studiengebühren und Lebensunterhalt informierte. Unser Ziel war es, junge Menschen über ihre finanziellen Möglichkeiten aufzuklären und die Angst vor dem Studium mit Gebühren zu nehmen. Das zweite Projekt befasste sich mit der aktuellen Situation von Programmkinos in Hamburg. Durch attraktive Kooperationen, zielgruppengerechtes Marketing und eine Potentialanalyse sollte die Situation verbessert werden. Beide Projekte wurden erfolgreich abgeschlossen.

2007 kam ein neues Projekt mit dem Namen „Fairchoc“ zustande. Wir arbeiteten in Kooperation mit der Schülerfirma Fairchoc um einen Fairtrade Schokoriegel in Hamburg zu vertreiben. Durch mehrere Workshops konnten wir den Schülern Marketingstrategien, Verkaufstechniken und unternehmerisches Know-How vermitteln. Das war eine sehr spannende Aufgabe, die wir im Sommer 2008 beendeten.

Aktuell arbeiten wir an zwei Projekten über die wir in der Rubrik „Projekte“ berichten.

 

<!--
-->